header klein 11
header klein 1
header 10 klein

Fugenschnur SG 300 N

Brandschutz für Fugen getestet nach europäischer Norm EN 1366-4

Die Europäische Technische Bewertung (ETA) ist im Download-Bereich verfügbar.

Die Rex Fugenschnur SG 300 N ist ein nicht brennbarer Fugenfüllstoff bzw. Brandschutzdichtung nach DIN EN 13501-1. Eingesetzt wird sie überwiegend in Dehn- und Bewegungsfugen in allen Bereichen des Hoch-, Tief-, Tunnel- und Industriebaus. Sie verhindert je nach Aufbau 30 bis 180 Minuten die Überschreitung der zulässigen Temperaturen sowie den Durchgang von Feuer und brennbaren Gasen.

Vorteil zur Fugenschnur SG 300:

Zugelassen für Wände bereits ab einer Dicke von ≥ 100 mm und Decken ab einer Dicke von ≥ 150 mm, jeweils mit einer Rohdichte von ≥ 700 kg/m³.

Ihre Ansprechpartner
Miriam Böhm
mb(at)rex-industrie-produkte.de Tel.: 07907 9620-29
Feuerwiderstand:
  • EI 30, EI 60, EI 90, EI 120, EI 180 in Wänden und in Decken
  • EI 90 -H-X-F-W00 bis 55 (EN 13501)
  • EI 90 -H-M65 (nur Scherung) -F-W10 bis 50 (EN 13501) (für Fugenbereiche mit mechanisch induzierter Scherbeanspruchung)
Baustoffklasse:

A1 gemäß EN 13501-1

Fugenbreiten: bis 55 mm

 

 

z.B.

EI 120-V-X-F-W 10 bis 55

oder

EI 120-H-M065-F-W 50

E Raumabschluss
I Wärmedämmung
120 Feuerwiderstandsdauer in Minuten
V vertikale Tragkonstruktion (Wandfuge)
H horizontale Tragkonstruktion (Deckenfuge)
X

Beweglichkeit: keine Bewegung (max. zulässige laterale Bewegung 7,4 %)

M Beweglichkeit: maximal zulässige Bewegung in % 
F Stoßstelle vor Ort erstellt
W Bereich der Fugenbreiten von/bis in mm
  • Geprüft für Fugen zwischen Bauteilen sowohl mit als auch ohne Scherbelastung. Im Falle der Scherbewegung dürfen die Fugen eine Scherbewegung von Delta h = 10 cm = 100 mm aufweisen.
  • Geprüfte Fugenbreiten bei Fugen ohne vertikale Scherbeanspruchung bis 55 mm.
  • Geprüfte Fugenbreiten bei Fugen mit vertikaler Scherbeanspruchung bis 50 mm.
Brennbare Fugenfüllungen im nicht durch die Fugenschnur ausgefüllten Fugenraum dürfen in der Fuge verbleiben. Das heißt, in der Fuge befindliches brennbares Abstellmaterial muss nur soweit entfernt werden, wie Platz für die Montage der Fugenschnur SG 300 benötigt wird.

Zusätzliche Versiegelungen zum Schutz gegen Schmutz, Wasser und Zerstörung beeinträchtigen nicht das Brandverhalten. Einfache Montage ohne aufwendige Hilfsmittel.

Die nachfolgenden Angaben gelten für Fugen zwischen Bauteilen, die als Stufenfugen (mehrstufige Fugen), als lineare Stoßfugen (einstufige Fugen) und als Scherfugen ausgebildet werden können (siehe Bilder).

  • Bei Scherfugen darf die Scherbewegung bis zu 10 cm groß sein.
  • Laterale Dehnungen (Fugenweitungen) in einer Fuge dürfen maximal bis 7,4 % der Fugenbreite betragen.
  • Die Fugenabdichtungen sind zwischen zwei parallel angeordneten Fugenflanken einzubringen. Abweichungen von der Parallelität sind zulässig, wenn das größte Fugenspaltmaß den maximal zulässigen Wert der Fugenbreite nicht überschreitet.
  • Die Anordnung der Fugenschnur kann generell frei gewählt werden.
  • Bei mehrlagiger Anordnung der Fugenschnüre sind die Stoßstellen um 500 mm versetzt auszuführen.
  • Werden Fugenschnüre gestoßen, so müssen in Fugen mit einer Breite von b ≤ 30 mm die gestoßenen Fugenschnüre eine Überlappung von mindestens 100 mm aufweisen.
  • In Fugen mit einer Breite von b > 30 mm können die Fugenschnüre an den Stoßstellen stumpf gestoßen werden.
  • Zusätzliche dauerelastische Versiegelungen der Fuge mit Dichtstoffen oder Fugenabdeckprofilen sind zulässig!
  • Brennbares Abstellmaterial bzw. Fugenfüllungen müssen nicht entfernt werden!
  • Das Einkleben der Fugenschnur mit litaflex-Kleber 800 ist zulässig!
  • Die Dimensionierung, sowie die Anzahl der einzubauenden Lagen der Fugenschnur, sind in Abhängigkeit von der geforderten Feuerwiderstandsklasse und der Fugenbreiten den Tabellen 1 und 2 zu entnehmen:

Joints without vertical shear stress

 Einbaufall Fugenbreite mm  Anzahl Lagen und Anordnung   Klassifizierung Feuerwiderstand
(A) (B)  10 bis 55 1 beliebig 

EI 90-V-X-F-W 10 bis 55

EI 90-H-X-F-W 10 bis 55 

(A) (B) 10 bis 55 

Lagen nebeneinander ohne Abstand,

Anordnung innerhalb der Fuge beliebig.

EI 120-V-X-F-W 10 bis 55

EI 120-H-X-F-W 10 bis 55

(A) (B)

10 bis 27

27 bis 55 

4

EI 180-V-X-F-W 10 bis 55

EI 180-H-X-F-W 10 bis 55

Übersicht der feuerwiderstandsfähigen Ausführungen für den Einbau in ≥ 100 mm dicke Massivwände und ≥ 150 mm dicke Massivdecken mit einer Rohdichte von ≥ 700 kg/m³. 

 

 

Fugen mit vertikaler Scherbeanspruchung

Einbaufall Fugenbreite mm  Anzahl Lagen und Anordnung   Klassifizierung Feuerwiderstand
(A) (C) 10 bis 50 2

je 1 Lage beidseitig, Abstand á ≥ 25 mm

zur Außenkante Bauteil 

EI 90-H-M 65-F-W 10 bis 50

Übersicht der feuerwiderstandsfähigen Ausführungen für den Einbau in ≥ 150 mm dicke Massivwände und ≥ 150 mm dicke Massivdecken mit einer Rohdichte von ≥ 2400 kg/m³ ± 20 %. 

  • Die Definition der Einbaufälle entnehmen Sie bitte der Broschüre auf der Seite 3.
Zurück zu Fugenfüllsysteme