back arrow
Fugenfüllsysteme
Fugenschnur SG 300
Dieses nichtbrennbare Fugenfüllsystem eignet sich für die hohen Ansprüche von Dehn- und Bewegungsfugen und verhindert je nach Ausführung für einen bestimmten Zeitraum den Durchbruch von Hitze und Feuer.
Häufig verwendet für:
Hochbau
Tunnelbau
back arrow
Fugenfüllsysteme
Fugenschnur SG 300
Dieses nichtbrennbare Fugenfüllsystem eignet sich für die hohen Ansprüche von Dehn- und Bewegungsfugen und verhindert je nach Ausführung für einen bestimmten Zeitraum den Durchbruch von Hitze und Feuer.
Häufig verwendet für:
Hochbau
Tunnelbau
Referenzen, die uns auszeichnen
REX Produkte im Einsatz
Referenzen entdecken

Feuerwiderstand:F 30 A, F 60 A, F 90 A,  120 A, F 180 A in Wänden und in Decken (DIN 4102)

EI 90 -H-X-F-W00 bis 55 (EN 13501)
EI 90 -H-M65 (nur Scherung) -F-W10 bis 50 (EN 13501) (für Fugenbereiche mit mechanisch induzierter Scherbeanspruchung)
Baustoffklasse:A1 gemäß DIN 4102
A1 gemäß EN 13501-1
Fugenbreiten:bis 55 mm

 

z. B.

EI 120-V-X-F-W 10 bis 55

oder

EI 120-H-M040-F-W 50

ERaumabschluss
IWärmedämmung
120Feuerwiderstandsdauer in Minuten
Vvertikale Tragkonstruktion (Wandfuge)
Hhorizontale Tragkonstruktion (Deckenfuge)
XBeweglichkeit: keine Bewegung (max. zulässige laterale Bewegung 7,4 %)
MBeweglichkeit: maximal zulässige Bewegung in %
FStoßstelle vor Ort erstellt
WBereich der Fugenbreiten von/bis in mm

  • Geprüft für Fugen zwischen Bauteilen sowohl mit als auch ohne Scherbelastung. Im Falle der Scherbewegung dürfen die Fugen eine Scherbewegung von Delta h = 10 cm = 100 mm aufweisen.
  • Geprüfte Fugenbreiten bei Fugen ohne vertikale Scherbeanspruchung bis 55 mm.
  • Geprüfte Fugenbreiten bei Fugen mit vertikaler Scherbeanspruchung bis 50 mm.

Brennbare Fugenfüllungen im nicht durch die Fugenschnur ausgefüllten Fugenraum dürfen in der Fuge verbleiben. Das heißt, in der Fuge befindliches brennbares Abstellmaterial muss nur soweit entfernt werden, wie Platz für die Montage der Fugenschnur SG 300 benötigt wird.Zusätzliche Versiegelungen zum Schutz gegen Schmutz, Wasser und Zerstörung beeinträchtigen nicht das Brandverhalten. Einfache Montage ohne aufwendige Hilfsmittel.

Die nachfolgenden Angaben gelten für Fugen zwischen Bauteilen, die als Stufenfugen (mehrstufige Fugen), als lineare Stoßfugen (einstufige Fugen) und als Scherfugen ausgebildet werden können (siehe Bilder).

  • Bei Scherfugen darf die Scherbewegung bis zu 10 cm groß sein.
  • Laterale Dehnungen (Fugenweitungen) in einer Fuge dürfen maximal bis 7,5% der Fugenbreite betragen.
  • Die Fugenabdichtungen sind zwischen zwei parallel angeordneten Fugenflanken einzubringen. Abweichungen von der Parallelität sind zulässig, wenn das größte Fugenspaltmaß den maximal zulässigen Wert der Fugenbreite nicht überschreitet.
  • Die Anordnung der Fugenschnur kann generell frei gewählt werden.
  • Bei mehrlagiger Anordnung der Fugenschnüre sind die Stoßstellen um 500 mm versetzt auszuführen.
  • Werden Fugenschnüre gestoßen, so müssen in Fugen mit einer Breite von b ≤ 30 mm die gestoßenen Fugenschnüre eine Überlappung von mindestens 100 mm aufweisen.
  • In Fugen mit einer Breite von b > 30 mm können die Fugenschnüre an den Stoßstellen stumpf gestoßen werden.
  • Zusätzliche dauerelastische Versiegelungen der Fuge mit Dichtstoffen oder Fugenabdeckprofilen sind zulässig!
  • Brennbares Abstellmaterial bzw. Fugenfüllungen müssen nicht entfernt werden!
  • Das Einkleben der Fugenschnur mit litaflex-Kleber 800 ist zulässig!
  • Die Dimensionierung, sowie die Anzahl der einzubauenden Lagen der Fugenschnur, sind in Abhängigkeit von der geforderten Feuerwiderstandsklasse und der Fugenbreiten den Tabellen 1 und 2 zu entnehmen:

Fugen ohne vertikale Scherbeanspruchung

Einbaufall

Fugenbreite


(mm)


Anzahl Lagen und AnordnungKlassifizierung
(A) (B)10 bis 551beliebig 

EI 90-V-X-F-W 10 bis 55


EI 90-H-X-F-W 10 bis 55


(A) (B)55 1

EI 120-V-X-F-W 55


EI 120-V-X-F-W 55


Übersicht der feuerwiderstandsfähigen Ausführungen für den Einbau in ≥ 100 mm dicke Massivwände und ≥ 150 mm dicke Massivdecken mit einer Rohdichte von ≥ 700 kg/m³.

Fugen mit vertikaler Scherbeanspruchung

Einbaufall

Fugenbreite


(mm)


 Anzahl Lagen und AnordnungKlassifizierung
(A) (C)10 bis 502

je 1 Lage beidseitig, Abstand a ≥ 25 mm zur Außenkante Bauteil


EI 90-H-M 65--F-W 10 bis 50
(A) (B)10 bis 50

Lagen nebeneinander ohne Abstand, Anordnung innerhalb der Fuge beliebig 


  

EI 120-V-X-F-W 10 bis 55


EI 120-H-X-F-W 10 bis 55


(A) (B) 10 bis 27

37 bis 55


3

EI 180-V-X-F-W 10 bis 55


EI 180-H-X-F-W 10 bis 55

Übersicht der feuerwiderstandsfähigen Ausführungen für den Einbau in ≥ 150 mm dicke Massivwände und ≥ 150 mm dicke Massivdecken mit einer Rohdichte von ≥ 2400 kg/m³ ± 20 %.

Nehmen Sie Kontakt auf!
photo contact member
Nehmen Sie Kontakt auf!
Ulrike Jäger

Vertrieb
HT-Dämmung/Brandschutz

+49 7907 9620-21

uj@rex-industrie-produkte.de

jetzt Kontakt aufnehmen
Nehmen Sie Kontakt auf!
photo contact member
Nehmen Sie Kontakt auf!
Carsten Meding

Vertrieb + AWT
HT-Dämmung/Brandschutz

+49 7907 9620-27

cm@rex-industrie-produkte.de

jetzt Kontakt aufnehmen
QUALITÄT MADE IN GERMANY
Innovation aus Tradition. Seit 1955.

Seit fast 70 Jahren stehen wir für die Herstellung von weltweit vertriebenen Industrieprodukten der höchsten Qualität sowie der fortlaufenden Entwicklung innovativer kund:innen- und einsatzspezifischer Sonderlösungen.

mehr erfahren
This site is registered on wpml.org as a development site.